Page:United States Statutes at Large Volume 45 Part 2.djvu/1026

From Wikisource
Jump to navigation Jump to search
This page needs to be proofread.


2702 PARCEL POST CONVENTION-GERMANY. lane 26. 1928. AlJi1Ut .c, lQ28. poetap and feel. Oolleotlon frOIn IleDder. Prepayment. Preparation of par. oeIs. II Postage and Fees 1. The Administration of ori- gin is entitled to collect from the sender of each parcel such postage and fees for requests for informa- tion as to the disposal of a parcel made after it has been l?osted1 and also, in the case of registered parcels, such registration fees and fees for return receipts, as may from time to time be prescribed by its regulations. 2. Except in the case of ra. turned or redirected parcels, the postage and such of the fees mentioned in the preceding sec- tion as are applicable, must be prepaid. III Preparation oj Parc&8 Names and addresses. 1. The name and address of the sender and of the addressee must be legibly and correctly written in every case when pos- sible on the parcel itself, or on a label gummed thereto, andt in the case of parcels addressed by tag only because of their shape or me, must also be written on a separate slip which slip must be enclosed in the larcel; such address slips shoul be enclosed in all parcels. Parcels will not be accepted when sent by or ad- dressed to initials, unless the initials are the adopted trade name of the senders or addressees. Addresses in ordinary pencil are not a.llowed, but copying ink or indelible pencil on a surface previously dampened may be used. ARTIKEL II Gebv.hren 1. Die Aufgabeverwaltung setzt die Beforderungsgeblihr sowie die Gebuhren fur Antrage, betreffend die Verfugung tiber ein Pa.ket, das bereits abgesandt worden ist und bei einzuschreibenden Pake- ten die Einschreibgebiihr sowie die GebUhrfUr Rtickscheineordnungs- mii.fiig fest und erhebt diese Ge- biihren yom Absender. 2. Von den Gebiihren fUr die Nach- und Rucksendung der Pa.kete abgesehen, mussen die Beforderungsgebuhren und die in vorstehendem Absatz 1 angege- benen besonderen Gebtihren vor- ausbeza.hlt werden. AR'i'IKEL III Beschaffenheit fhr Paleete und der Begleitpapier~ 1. Die Anschrift des Empfan.- gers sowie die Anschrift des Absenders miissen auf dem Paket richtig und leserlich ang~ben sein. Wenn moglich, sind Sle auf das Paket selbst zu schreiben. Zettel oder Fahnen mit der Paket- aufschrift sind so haltbar an der Sendung zu befestigen, daB sie sich unterwe!!S nicht loslosen konnen. Bei Paketen, bei denen wegen ihrer Gestalt oder Gro6e die Anschrift auf einer Fahne angebracht ist, rouB die Anschrift auch auf einem besonderen Zettel niedergeschrieben werden, der in das Paket einzuschlie6en ist. Es empfiehlt sich, ein Doppel der Anschrift in jede Sendung ein- zulegen. AnsChriften, die aus Anfangsbuchstaben bestehen, dUr- fen nicht zugelassen werden, es sei denn, daB die Anfangsbuch- staben als Firmenbezeichnung des Empfan,gers oder Absenders aner- kannt smd. Die Paketaufschrif- ten dUrfen nicht mit gewohn- lichem Stift geschrieben sein; jedoch kann Tllitenstift oder der- gleichen auf vorher angefeuchte- ter Schreibflii.che verwendet wer- den.