Page:United States Statutes at Large Volume 45 Part 2.djvu/1028

From Wikisource
Jump to navigation Jump to search
This page needs to be proofread.


2704 PARCEL POST CONVENTION-GERMANY. 111De 26. 1928. AUiUSt 4, 1928. were not sealed by the sender in the first instance. Either Administration may re- quire a special impress or mark of the sender in the sealing of registered parcels 'mailed in its service, as a means of protection. Value of contents Dot to be Ftsted. 5. No registered parr-el shall have written on it information as to the value of its contents, al- though this must be stated in the accompanying customs dec- • laration. ~~pe.rTarmstroBot (talk) ,or 6. Each registered parcel must be marked or labeled or stamped "Registered," in a cons~icuous manner on the address SIde and in close proximity to such in- dorsement there must appear the registration number gLven the p'arcel. The customs declaration, if not gummed to the parcel and the despatch note must also be marked or labeled or stamped "Registered." PJacIni of stamps. Liquids, etc. Powder1l. 7. The labels or stamps on registered parcels must be so placed that they can not serve to conceal injuries to the covers. They must not be folded over two sides of the cover so as to hide the edge. 8. Any liquid or any substance which easily liquefies must be packed in a double receptacle. Between the first receptacle (bot- tle, flask, pot, box, etc.) and the second (box of metal, strong wood, strong corrugated card- board or strong fibreboard or receptacle of equ81strength) shall be left a space which shall be filled with sawdust, bran, or some other absorbent material, in sufficient quantity to absorb all the liquid contents in the case of breakage. 9. Powders and dyes in powder form must be packed in lead- sealed metal containers which zu offnen und dabei die Siegel- verschlusse zu brechen. So 00- handelte und wieder verschlossene Pakete sind arntlich zu versiegeln, sugsgenommen gewohnliche Pa- kete, die der Absender mit Sic- gelverschlufi ursprtinglich nicht versehen hat. 5. Auf Einschreibpaketen soU der Wert des Inhalts, wie dies fUr die AusfifJ;llmg der beizu- ftigenden Zo' a1tserklii.rungen vorgeachrieben, ist nicht ange- geben sein. 6. Die Einschreibpakete mus- sen auf der Aufschriftseite auf- fallend und deutlich mit "Ein- schreiben" oder "Registered" bezeichnet sein, wozu auch Zettel mit entsprechendem Aufdruck oder Stempel verwendet werden konnen. Mit der gleichen Be- zeichnung mussen die zugehorende Paketkarte und such die beige- ftigten Zollinhaltserklarungen ver- sehen sein. In unmittelbarer Nahe dieser Angabe mussen die Einschreibpakete eine Aufgabe- nummer tragen. 7. Die Zettel oder Stempel jeder Art auf Einschreibpaketen mussen so angebracht sein, dafi sie nich t zur Verdeckung von Beschadigungen der UmhUllung dienen konnen; auch dUrfen sie nicht von einer Seite auf die andere Seite der UmhUllung uber- greifen und auf diese Weise den Rand verdecken. 8. Flussigkeiten oder leicht schmelzbare Stoffe sind in dop- pelten Behaltnissen zu versenden. Zwischen dem inneren Behaltnis (Flasche, Flii.schchen, Topf, Kast- chen usw.) und dem aufieren Behaltnis (aus Metall, wider- standsfahigem Holz, kraftiger Wellpappe oder starker Fiber- pappe oder gleich widerstands- fahig'em Stoff) soU ein Raum gelassen werden, der mit Sage- mehl, Kleie oder einem anderen aufsaugenden Stoff in genugender Me~e derart auszufUllen ist, dafi lID Falle des Zerbrechens des inneren Behaltnisses die ganze Flussi~keit aufgesogen wird. 9. Pulver 'rod Farben in Pul- verform sind in verlotete Metall- behaltnisse zu verpacken, die