Page:United States Statutes at Large Volume 45 Part 2.djvu/1045

From Wikisource
Jump to navigation Jump to search
This page needs to be proofread.


PARCEL POST CONVENTION-GERMANY. June 25, 1928. August 4, 1928. 2721 in respect of the parcels received in excess of those despatched. 2. Transit parcels. Each administration shall also prepare quarterly an account showing the sums due for parcels sent by the other Administration for onward transmission. 3. These accounts shall be sub- mitted to the examination of the corresponding Administration in the course of the month which follows the quarter to which they relate. 4. The compilation, transmis- sion, verification and acceptance of the accounts must be effected sa early as I?ossible, and the pay- ment resulting from the balance must be made at the latest before the end of the following quarter. 5. Payment of the balances due on these accounts between the two Administrations shall be ef- fected by means of drafts on New York or in any other manner which may be agreed upon mu- tually by correspondence between the two AdminIstrations, the ex- pense attendant on the payment being at the charge of the mdebted Administration. xxv Matters Not Provided jor 'tn the Oonvention 1. All matters concerning the exchange, and re<J.uests for recall or return of regIstered parcels, the obtaining and dispOSItion of return receipts therefor, and the adjustment of indemnity claims in connection therewith, not cov- ered by this Convention shall be g()verned by the provisions of the Universal Postal Union Conven- tion and the Detailed Regulations for its Execution, in so far as they are applicable and not inconsist- ent with the provisions of this Convention, and then if no other aus dem andere:u Lande empfan- genen, im eigenen Lande verblie- benen Pakete, soweit deren Zahl diejenige der nach dem anderen Lande abgesandten Pakete tiber- steigt. 2. JedeVerwaltung stelltgleich- Transit parcols. falls vierteljiihrlich eine Rechnung auf tiber die ihr zustehenden Gebtihren fur Durchgangspakete, die ihr von der anderen Ver- waltung zur Weiterbefarderung tiberwiesen werden. 3. Die Rechnungen sind der Examination. anderen Verwaltung zur Prufung zu ubersenden, und zwar im Laufe des Monats, der dem Vier- teljahre folgt, auf welches die Rechnung sich bezieht. 4 Die Aufstellung Vbersen- Prompt verificatiOn, • . , etc. dung, f>rtifung und Anerkennung der Rechnungen sowie die Beglei- chung der Restschuld sind mag- lichst schnell zu bewirken, spates- tens aber binnen drei Monaten nach Ablauf des Zeitraums, auf den sich die Rechnung bezieht. 5. Die aus diesen Rechnungen PaymantorbaJances. zwischen den beiden Verwaltun- gen sich ergebende Restschuld solI mittels Wechsels auf New York oder aufandere, im We~e des Schriftwechsels im gegenseltigen Einvernehmen zwischen den bei- den Verwaltungen zu vereinba- rende Weise beglichen werden. Die entstehenden Wechsel- oder anderen Kosten tragt die Schuld- nerverwaltung. ARTIKEL XXV Sonstiges Matters not herein provided for. 1F·· 11'd' Abk Universal PCDtal . uraeInlesem om- UnionC'onventionpro- men nicht geregelten Angelegen- vlslons to iovern. heiten, die den Paketaustausch, die Antrage auf Zurtickziehung von Einschreibpaketen, das Ver- langen von Ruckscheinen fUr Einschreibpakete und deren Be- handlung sowie die Ansprtiche auf Ersatzleistungen betreffen, sollen die Vorschriften des Welt- postvertrags nebst Vollzugsord- nung gelten, soweit sie anwendbar sind und den Bestimmungen des gegenwartigen Abkommens nicht widersprechen.