Page:United States Statutes at Large Volume 45 Part 2.djvu/1070

From Wikisource
Jump to navigation Jump to search
This page needs to be proofread.


2746 ARBITRATION TREATY-GERMANY. MAY 5, 1028. ARTICLE II Su~ts not In· The proVIsions of this treaty c1ud • shall not be invoked in respect of any dispute the subject matter of which Ratiftcation. (a) is within the domestic ju- risdiction of either of the HIgh Contracting Parties, (b) involves the interests of third Parties, (c) depends upon or involves the maintenance of the tradi- tional attitude of the United States concerning American ques- tions, commonly described as the Monroe Doctrine, (d) depends upon or involves the observance of the obligations of Germany in accordance with the Covenant of the League of Nations. ARTICLE m The present treaty shall ~ ratified by the President of the United States of America by and with the :- .dvice and consent of the &nate thereof and by the President of the German Reich in accordance with German con- stitutionallaws. tio~C~dged~:tTarmstroBot (talk) 01:22, 7 January 2012 (UTC)f The ratifications shall be ex- treaty. changed at Washington as soon as possible, and the treaty shall take effect on the date of the ex- change of the ratifications. It shall thereafter remain in force continuously unless and until terminated by one year's written notice given by either High Cl)n- tracting Party to the other. In faith whereof the respective Plenipotentiaries have signed this treaty in duplicate in the English and German languages, both texts having equal force, and hereunto affix their seals. Done at Washington the fifth day of May in the year of our Lord one thou.qand rune hundred and twenty-eight. ARTIKEL II Eine Berufung auf die Bestim- mungen dieses Vertrages ist aus- geschlossen bei allen Streitfragen, deren Gegenstand (a) unter dit\ einheimische Ge- richtsbarkeit einer der Hohen Vertragschliessenden Parteien fant, (b) in die Interessen dritter Pa.rteien eingreift, (c) auf der Aufrechterhaltung der gewohnlich als Monroe-Dok- trin bezeichneten herkommlichen Haltun~ der Vereinigten Staaten in amerikanischen Fragen beruht oder in die Aufrechterhaltung dieser Doktrin eingreift, (d) auf der Beobachtung der Deutschland nach der Volker- bundssatzung obliegenden Ver- pBichtungen beruht oder in die Beobachtung dieser VerpBichtun- gen eingreift•• ARTIKEL III Dieser Vertrag sOll durch den Priisidenten der Vereinigten Staaten von Amerika nach An- Mrung und mit Zustimmung des Senates und durch den Deutschen Reiohspriisidenten geruAss den Vorschriften der deutschen Ver- fassu~ratifiziert werden. Die RatWkationsurkunden sol- len sobald als mOglich in Wash- ington ausgetauscllt werden und der Vertrag soU am Tage des Austausches der Ratifikations- urkunden in Kraft treten. Er soU dann fortlaufend in Kraft bleiben, bis sr von einer der Hohen Vertragschliessenden Par- teien der anderen gege_nilber schriftlich mit einjihriger Kilndi- gungsfrist aufgelOst wird. Zu Urkund dessen haben die beiderseitigen Bevollm#lchtigten diesen Vertr!,£ in dop~elter Dr- schrift in engliScher und deutscher Sprache, wobei beide Taxte gleich- wertig sind, unterzeichnet und ihre Siegel darunter gesetzt. Geschehen in Washington am filnften Tag des Mais im Jahre eintausendneunhundertachtund- zwanzig. FRANK B KELLOGG [SEAL] F. VON PRI'l"l 'WITZ [SEAL]