Page:United States Statutes at Large Volume 45 Part 2.djvu/1027

From Wikisource
Jump to navigation Jump to search
This page needs to be proofread.


PARCEL POST CONVENTION-GERMANY. June 25, 1928. AUiUSt., lIr~. 2703 2. The sender shall prepare two customs declarations for each parcel sent from the United States of America and one cus- toms declaration for each parcel sent from Germany, upon a spe- cial form provided for the :pur- pose, which customs declaratIOns shall give a general description of the parcel, an accurate statement in deta.il of its contents and value, date of mailing, the weight or the number of rates prepaid, the senders's name and address, and the name and address of the addressee, and shall be annexed to the parcel. The sender shall also prepare one despatch note for each parcel sent from either country, upon a special form provided for the pur- pose, whi.ch despatch note shall give the office of mailing, name and address of the sender, number of customs declarations: weight, postage paid, name and. address of the addressee: and the office of destination, and in the case of registered parceis, the number given the parcel, and shall be annexed to the parcel. 3. The Administrations accept no responsibility for the correct- ness of the customs declarations, or of the despatch notes. 4. Every parcel shall be packed in a manner adequate for the length of the journey and for the protection of the contents. Ordi- nary parcels may be closed by means of wax, lead seals, or otherwise. Registered parcels must be closed and securely sealed \rith wax or otherwise, but the country of destination shall have the right to open them as well as ordinary parcels (including the ri~ht to break the seals) in order to mspect the contents. Parcels which have been so opened shall be closed again and officially sealed, except that in the case of ordinary: par- cels they need not be sealed 1f they 2. Der Absender hat jedem tlo~ustoms decIar. - Paket aus Deutschland eine Zoll- . inhaltserklii.rung und jedcm Paket aus den Vereinigten Staaten von Amerlka zwei Zoll- inhaltserklii.rullgen auf einem fUr diesen Zweck besonders vorge- sehenen Fonnblatt beizufligen, die folgende Angaben enthalten mlissen: eine allgemeine Beschrei- bung des Pakets, eine genaue Angabe des Inhalts und des Wertes der einzelnen.. Gegen- stande, das Gew..,ht oder die Bezeichnung_ der Freigebtihren- satze, den Tag der Auflieferung der Sendung und die Anschriften des Empfangers und des Ab- senders. Au.Berdem mu13 jedes Paket von Despatch note. einer Paketkarte begleitet sein. Der Absender mu.B dazu ein ffuo diesen Zweck besonders vorgese- henes Formblatt verwenden. Die Paketkarte mu13 folgende Angaben enthalten: die mit der Paketauf- schrift ubereinstimmende An- schrift des Empfangers, die An- schrift des Absenders, Name der Aufgabe- und Bestimmungspost- anstalt, das Gewicht der Sen- dung, den Betrag der verrechne- ten Gebtihren, die Zahl der beige- fugten Zollinhaltserklii.rung~n, bei Einschreibpaketen auch die Pa- ketaufgabenummer. 3. 'Die vertragschlie13enden Ver- .J!01:15, 7 January 2012 (UTC)~l1Ity of waltungen ubernehmen flir die Richtigkeit der Zollinhaltserkla- rungen oder der Paketkarten keinerlei Verantwortlichkeit. 4. Die Verpackung der Pakete PackIng reqmr. • . ments. mu.B der Elgenart und Lange des Beforderungsweges angemessen und so beschaffen sein, da13 sie den Inhalt genUgend schutzt. Ge- wohnliche Pakete konnen .durch Siegellack, Bleisiegel oder durch ein anderes Mittel verschlossen werden. Einschreibpakete mUs- sen verschlossen und durch Ab- drUcke in Siegellack usw. gehorig gesichert sein: dabei kann zum besseren Schutz verlangt werden, da..B die SiegelverschlUsse ein be- sonderes Geprage oder Kenn- zeichen des Absenders tragen. Das Bestimmungsland ist berech- tigt, jedes Paket zum Zwecke der zollamtlichen Inhaltsprufung